Herzlich willkommen auf meiner Seite!

Auf den folgenden Seiten präsentiere ich mich Ihnen mit zwei Musikrichtungen, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten:

  1. als Sänger für Ihre kirchliche, standesamtliche oder freie Hochzeit, und
  2. als Akkordeonspieler mit Faible für die französische Musik.

Aber wie passt das zusammen? Nun, viele Hochzeitspaare suchen die romantische Note in der Kirche und anschließend Savoir-vivre auf dem Sektempfang. Unvergessliche Augenblicke sind Ihnen also sicher.

Jeder verbindet mit einer ganz bestimmten Melodie einen ganz besonderen Moment seines Lebens. Sei es der letzte Urlaub in Frankreich, ein sommerlicher Abend auf der Terrasse oder auch eine besonders romantische Szene im Lieblingsfilm sein. Was Sie daraus machen, ist Sache Ihrer Phantasie – den ‚Soundtrack Ihres Lebens‘ hierzu liefere ich.

Sprechen Sie mich an, überzeugen Sie sich selbst!

Gerne erstelle ich Ihnen das für Sie optimale Angebot.

Suchen Sie einen Sänger für Ihre standesamtliche oder kirchliche Hochzeit in NRW oder auch eine freie Trauung mit passender Musik? Oder soll es die ungebändigte französische Lebensfreude für Ihre Festivität im Rheinland, Münsterland, Ruhrgebiet oder sonstwo sein? Dann sprechen Sie mit mir!

075_Lutz Strenger_Hochzeitssänger

 

 

 

Passt das? Musette und Metal? Klar. Auf Burg Hohenlimburg.

„Kannst du bei meinem Jugendfreund auf der standesamtlichen Hochzeit spielen? Er und seine Braut sind total durchgeknallte Typen, da muss etwas her, was gar nicht zu denen passt“, rief mich eine unbekannte Nummer aus North-Carolina an. Mit einem „klar kann ich“ nahm ich die Herausforderung an. Denn das Brautpaar ist ein absolutes Heavy-Metal-Paar, die die französischen Chansons nicht unbedingt zu ihren Favoriten zählen.

Die Überraschung kam mega-mäßig gut an. Auf Burg Hohenlimburg (Hagen) überraschte ich die beiden zunächst am Flügel („The Feather“) im Trauzimmer und anschließend mit „La vie en rose“, „Sous le ciel de Paris“ und „Somewhere Over The Rainbow“ im Burghof.

Und es hat sich gezeigt: Die ganz harten Metaller waren zu Tränen gerührt. Das Akkordeon und der Jugendfreund aus den USA haben’s möglich gemacht. Eine kurze Mail erreichte mich noch aus North-Carolina:

„… habe mit der Mama von Robin gesprochen, es lagen wohl alle in Tränen, man beschreibt deinen Auftritt wie auch dein Auftreten als traumhaft – du hast den Menschen Heute bei der Hochzeit wunderbare Erinnerungen beschert.

Viele Grüße,

Götz“

Heavy Metall trifft auf Musette bei einer standesamtlichen Trauung auf Burg
Heavy Metall trifft auf Musette bei einer standesamtlichen Trauung auf Burg Hohenlimburg

Au Backe – man kann auch günstiger heiraten!

Britische Medien berichten von einer Hochzeit, die 1 Mrd. US-Dollar (in Zahlen: 1.000.000.000,00) gekostet haben soll.
Die Hochzeitsfeier der Superlative fand am Osterwochenende in einem Moskauer Luxus-Restaurant statt.

Der Vater des Bräutigams, ein kasachischer Öl- und Medienmogul, hat die Sause angeblich bezahlt. 600 Gäste, Rolls-Royce-Flotte und Showgrößen wie Sting (ja, auch er ist käuflich), Enrique Iglesias (der, mit der Warze) und Jennifer Lopez (soll wohl eine Mio. Dollar gekosten haben) sorgten für einen ’schönen Abend‘.

Mal schauen, was die Scheidung kosten wird 😉

3. Februar 2016 – The Day The Music Died

„Der Tag, an dem die Musik starb“ ist eine populäre Bezeichnung für den 3. Februar 1959, an dem die Musiker Buddy Holly, Ritchie Valens und The Big Bopper bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kamen.

Die auf drei Wochen ausgelegte Konzerttour „The Winter Dance Party“ führte Anfang 1959 einige Rock-’n’-Roll-Sänger und -Bands durch mehrere Städte im mittleren Westen der USA. Der Tourbus, der die Musiker von Ort zu Ort brachte, erwies sich als nicht sehr wintertauglich, das Heizsystem fiel schon kurz nach Tourstart aus. Buddy Hollys Schlagzeuger Carl Bunch musste sogar wegen Frostbeulen an den Füßen im Krankenhaus stationär behandelt werden. Am 2. Februar 1959 hatte Holly genug von dem Bus und charterte mit seinen verbliebenen Bandkollegen Waylon Jennings und Tommy Allsup ein Kleinflugzeug, um damit zum nächsten Auftrittsort zu gelangen.

Jiles Perry „The Big Bopper“ Richardson bat Waylon Jennings um dessen Platz im Flugzeug. Jennings stimmte zu, und als Buddy Holly von diesem Tausch hörte, sagte er im Scherz zu Jennings: „Ich hoffe, euer alter Bus friert endgültig zu!“, worauf dieser, ebenfalls scherzend, erwiderte: „Und ich hoffe, euer Flugzeug stürzt ab!“. Dieser Dialog verfolgte Jennings noch Jahre später. Ritchie Valens wiederum, der noch nie in einem Kleinflugzeug geflogen war, fragte Tommy Allsup, ob er dessen Platz haben könne; dieser ließ daraufhin einen Münzwurf darüber entscheiden, aus dem schließlich Valens als Gewinner hervorging.

Mitten in der Nacht gegen 1:00 Uhr hob die Beechcraft bei Schneefall vom Mason City Municipal Airport ab und stürzte nur etwa fünf Minuten später über einem Getreidefeld bei Clear Lake ab. Der Pilot Roger Peterson sowie die Musiker Holly, Richardson und Valens kamen dabei ums Leben. Untersuchungen zufolge waren die wahrscheinlichen Ursachen für den Absturz schlechte Wetterbedingungen und menschliches Versagen seitens des Piloten.

Don McLean’s Lied American Pie (1971) bezieht sich mit einigen Textstellen auf diesen Tag; die Phrase „The Day The Music Died“ wurde durch diesen Song geprägt.

(Quelle: Wikipedia.de)

Bon anniversaire – Edith Piaf würde heute 100 Jahre alt.

Die grande dame des französischen Chansons, Edith Piaf, erblickte heute (19. Dezember 1915) vor 100 Jahren in Paris das Licht der Welt.

Die Musikwelt verdankt ihr unzählige Chansons, die Piaf in unvergleichlicher Art und Weise interpretierte: La vie en rose, Milord, Non, je ne regrette rien, Padam, padam…!

Eine perfekte Gelegenheit, mal wieder französische Musik in den CD-Player zu legen!

 

Hochzeitssänger Lutz Strenger setzt mit Korg Pa4x auf neuestes Equipment

Bereits im September stellte Korg das brandneue PA 4x vor, das ultimative Keyboard, das so ziemlich alle Wünsche und Ansprüche an ein Keyboard bedient. Entsprechend groß ist die Nachfrage, noch größer die Wartezeiten.

Durch einen glücklichen Zufall bekam ich über das Portal Muziker.de den Tipp, das Keyboard bereits vor Weihnachten 2015 zu beziehen – ein Ausstellungsstück mit voller Garantie und günstigerem Preis.

Das Ding ist der Hammer! Ich war ja bereits die hohe Qualität durch den PA 2x PRO gewöhnt, aber hier wurden noch einige Schüppchen draufgelegt. Ein brillanter Klang, tolle Styles und viele durchdachte Features machen einfach Lust, sich das das Keyboard durchzuwurschteln.

Die neue Hochzeitssaison verspricht also noch authentischere Musikbeiträge!

Für ausgeschlafene Weinliebhaber

Freunde, stellt euch den Wecker:

Beim letzten mitternächtlichen Glockenschlag des heutigen Tags wird in den Weinkellern und Winzergenossenschaften zwischen Belleville und Villefranche der neue, naturbelassene, fruchtig-leichte Wein angestochen. In Frankreich stürmen die Weinliebhaber ab Mitternacht die Bistros, um die ersten Tropfen zu probieren. Banner und Plakate in Restaurants, Gaststätten und Supermärkten künden die Nachricht: „Le Beaujolais Nouveau est arrivé!“

Traditionell ist es der dritte Donnerstag im November, ab dem der Beaujolais Primeur aus den zwei südlichsten Anbaugebieten des Beaujolais verkauft werden darf. Die Anbauregion ‚Beaujolais‘ liegt im Herzen Frankreichs zwischen Dijon und Lyon (südlich von Burgund).

 

A votre santė sagt euer Musette-Akkordeonist!

Happy Birthday, Bohemian Rhapsody!

31. Oktober 2015:

Heute vor 40 Jahren veröffentlichte die englische Rockgruppe Queen ihre opernähnliche Rocknummer „Bohemian Rhapsody“, geschrieben vom unvergessenen Freddie Mercury. Die Singleauskopplung aus „One Night At The Opera“ verkaufte sich weltweit über fünf Millionen Mal und wurde der erste Nummer-eins-Hit von Queen.

Nach Mercurys Tod im November 1991 erreichte die Single erneut den Status als Nummer-eins-Hit und setzte nochmals 1 Million Exemplare um, so dass inzwischen etwa 5 Millionen Singles mit dem Titel verkauft wurden.