Herzlichen Glückwunsch zum 90. Geburtstag, Gilbert Bécaud!

Gilbert Bécaud, der legendäre französische Chansonnier („Monsieur 100.000 Volt“) wurde heute (24. Oktober 1927) vor 90 Jahren in Toulon geboren. Berühmt wurde Bécaud während seiner über 50-jährigen Karriere durch seine Chansons „Le jour où la pluie viendra“, „Nathalie“, „Et maintenant“ und „L’important c’est la rose“.

Stars wie Dalida, Frank Sinatra, Elvis Presley, Marlene Dietrich sowie die unvergessene Edith Piaf sangen seine Kompositionen. 1953 hatte Bécaud seinen ersten eigenen Erfolg. Eins seiner letzten Konzerte gab der Chansonnier am 15. Juli 2001 in Freiburg/Breisgau.

Gilbert Bécaud verstarb am 18. Dezember 2001 auf seinem Pariser Hausboot an Lungenkrebs und wurde auf dem Friedhof Père Lachaise beerdigt.

Trio French Connection eröffnet das Heiligenhauser Frankreichfest am 1. September

Das Trio French Connection aus Sainte-Maison sorgt am Freitag, 1. September 2017, beim Cidre-Abend im Museum Abtsküche für das französische Flair. Der Eintritt ist frei, das Wetter sicherlich wieder bombig und die Stimmung wird wie im letzten Jahr ausgelassen sein. Für gekühlten Cidre und französische Spezialitäten sorgen Museums-Kustos Reinhard Schneider und sein Team.

Im Repertoire hat das French-Connection-Trio die bekanntesten Chansons aus der ‚guten alten Zeit‘ des Schwarz-Weiß-Films.
C’est si bon!

C'est si bon!
Trio-Besetzung der French Connection: Lothar Meunier, Accordéon u. Gesang, Michael Batz, Batterie und Lutz Strenger, Piano u. Gesang

Bonjour et au revoir, le tour!

Nach dem gelungenen Sommerfest der Handwerkskammer (die übrigens schon ganz im Zeichen der Tour de France stand), gab es am 2. Juli die große Abfahrt: Den Grand Départ, den ich musikalisch Jülich begleiten durfte. (Foto: Melanie Zanin)

Um 13.30 Uhr erreichte die Werbekarawane die Stadt Jülich, etwa 90 Minuten später erst kamen die Radsportler. Gefühlte 20 Sekunden später war der ‚Spuk‘ schon vorbei.

Alles wartet auf die Radsportler
Tour de France in Jülich!
Bonjour et au revoir, à la prochaine fois!

Le Grand Départ wirft seinen Schatten voraus: Sehr gelungenes Sommerfest der Handwerkskammer

Pünktlich zum kalendarischen Sommerbeginn veranstaltete die Handwerkskammer Düsseldorf ein Sommerfest, das seinem Namen alle Ehre machte und eine erste Vorstellung vom Grand Départ am 1. und 2. Juli 2017 in Düsseldorf gab:

Rund 400 gut gelaunte Gäste trafen sich zu kurzweiligen Gesprächen auf dem lichtdurchfluteten Parkdeck der Handwerkskammer. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden besonders die kalten Getränke gut nachgefragt, man unterhielt sich, lachte und hatte eine gute Zeit. Für das musikalische Savoir-Vivre sorgte Lutz Strenger aus Sainte-Maison mit seinem Musette-Accordéon.

Ein perfekter Sommerabend mit guten Gesprächen, toller Stimmung und kalten Getränken bei der Handwerkskammer Düsseldorf
(Foto: W. Meyer)

 

Sous le ciel de Paris – oder besser „sous le Dach de Handwerkskammer-Parkhaus?“ (Foto: W. Meyer)

 

Hochzeitsfeier in der Crêperie du ciel in Münster

Eine ganz besondere Hochzeitsfeier war das in Münster: Ines und Berti haben alle Freunde, Verwandten und Bekannte zu einem netten

Abend in die Crêperie du ciel nach Münser eingeladen. Nur ganz wenige kannten den wahren Grund: Die beiden haben nachmittags standesamtlich geheiratet und wollten einfach einen netten Abend haben.

Zwar machte die Neuigkeit schon vorher die Runde, so dass alle 50 Gäste eingeweiht waren, aber die Feier war trotzdem sehr gelungen!

Valentinstag in Münster – Aber bitte mit Liedern von Udo!

Valentistag in der „Creperie du Ciel“:

Udo-Jürgens-Liederabend – interpretiert von Lutz Strenger am Piano. Ein gelungener Abend in schöner Atmosphäre mit tollem Publikum.

Wer kreative Küche und aufmerksamen und liebevollen Service mag, wird die Crêperie du Ciel in Münster lieben!

Danke an Ferdinand Jendrejewski für die tollen Portraits!

Valentinstag in Münster – Fotos: Ferdinand Jendrejwski

Who Wants To Live Forever – heute vor 25 Jahren starb Freddie Mercury

Freddie Mercury, begnadeter Künstler, Sänger, Komponist und Frontmann der Gruppe Queen verstarb heute vor 25 Jahren.

Freddie Mercury starb am 24. November 1991 im Alter von nur 45 Jahren
Freddie Mercury starb am 24. November 1991 im Alter von nur 45 Jahren (Bildquelle: Focus.de)

Nur einen Tag vor seinem Tod, am 23. November 1991, gab er bekannt, mit dem HIV-Virus infiziert zu sein. Einen Tag später starb Freddie Mercury im Alter von 45 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung.

The Great Pretender – Who Wants To Live Forever – I Want It All!

Weinfreunde aufgepasst: Der Beaujolais steht in den Startlöchern.

Bald ist es wieder so weit: Der noch junge französische Wein wird ausgeliefert.

Seit 1951 freuen sich Weinliebhaber auf den dritten Donnerstag im sonst eher tristen November (17. November 2016): Zum Schlachtruf „Le Beaujolais Primeur est arrivé“ werden ab Mitternacht die frisch eingetroffenen Flaschen geköpft. Die Ankunft des jungen Weins ist auch in Deutschland Jahr für Jahr ein Medienspektakel, zu dem Weinhändler, Gastronomen und sogar französische Autohändler nur zu gerne einladen.

Le Beaujolais nouveau est arrivée!
Le Beaujolais nouveau est arrivée!

Zwar hat dieses Ereignis in Frankreich mittlerweile nicht mehr seinen ursprünglichen Stellenwert, doch ist die Begeisterung für den jungen Wein aus der Region zwischen Beaujeu und Lyon im restlichen West-Europa nach wie vor ungebremst hoch. Übrigens lautet die Empfehlung, den Wein innerhalb der ersten zwei Wochen nach Auslieferung getrunken zu haben. – à votre santé!

Ein schöner Anlass, mal wieder französische Musette-Musik und lebensfrohe Chansons erklingen zu lassen.

Zu erleben in diesem Jahr im Hotel Lindenhof, Borken.

Mehr Infos

Bon anniversaire, Yves!

Wäre heute 95 Jahre alt geworden - Ivo Livi alias Yves Montand
Wäre heute 95 Jahre alt geworden – Ivo Livi alias Yves Montand

Der französische Chansonnier und Schauspieler Yves Montand würde heute 95 Jahre alt (geb. am 13. Oktober 1921).  Wie viele französische Chansonniers wurde auch er von Edith Piaf entdeckt und gefördert.

Montand starb am 9. November 1991 nach Beendigung der Dreharbeiten zu seinem letzten Film. Wikipedia sagt dazu:

„Montand starb 1991 kurz nach Beendigung der Dreharbeiten zu seinem letzten Film an einem Herzanfall. In einem Interview sagte Jean-Jacques Beineix: „Er starb am Filmset (von IP5 – Insel der Dickhäuter)… Am letzten Drehtag, nach der allerletzten Szene. Es war die letzte Nacht, und wir mussten einige Szenen nachdrehen. Er beendete, was er zu tun hatte, und dann ist er einfach gestorben. Und der Film erzählt genau die Geschichte eines alten Mannes, der an einem Herzanfall stirbt, was dann in Wirklichkeit auch geschehen ist.“ Montand ist neben Simone Signoret auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise (Division 44) bestattet.